Marktregeln

Artgerechte Tierhaltung, Fairness, Umweltschutz & Transparenz

Artgerechte Tierhaltung, Fairness, Umweltschutz & Transparenz

Alle Erzeuger auf dem PIELERS Marktplatz verpflichten sich, unsere Erzeugerregeln einzuhalten. Diese sind an das Deutsche Tierschutzgesetz, dem alle Erzeuger per Gesetz unterliegen, angelehnt. Klar festzuhalten ist, dass die Erzeugerrichtlinien nur den Mindeststandard darstellen. Viele unserer Erzeuger haben einen deutlich höheren Standard, denn ihnen liegt das Wohl ihrer Tiere am Herzen, was wir sehr begrüßen. Sollte ein Erzeuger diese Regeln brechen, wird er vom PIELERS Marktplatz verwiesen. Dabei sind wir auf die PIELERS Community angewiesen: Wenn einem Mitglied ein Regelverstoß auffällt, kann dies an mail@pielers.de gemeldet werden. #sharingiscaring

 

Weidehaltung ist Pflicht

Rinder  

Folgende Regeln gelten für alle Rindfleisch-Produkte, die auf PIELERS angeboten werden, inklusive Büffelprodukte. Zudem beziehen diese Richtlinien auch alle Molkereiprodukte mit ein.

 

  1. Enthornung bei Rindern ist ab einem Alter von sechs Wochen nur unter Betäubung zulässig.
  2. Tageslicht ist Pflicht für alle Rinder.
  3. Der Flächenbedarf der Rinder im Schlachtalter (18-24 Monate) muss mindestens 6 Quadratmeter pro Tier betragen.
  4. Für Futtermittel muss auf gentechnisch veränderte Bestandteile verzichtet werden.
  5. Ein prophylaktisches Kürzen des Schwanzes ist nicht zulässig.
  6. Die Haltung auf Vollspaltenböden ist verboten. Eine Zweiraum-Haltung mit einem separaten Spalten- und Strohbereich ist Pflicht.
  7. Der Stallboden muss flächendeckend mit Einstreu bedeckt sein.
  8. Die Rinder müssen sich frei bewegen können, deshalb darf es keine Anbindehaltung geben.
  9. Eine Weidehaltung ist Pflicht für alle Rinder.
  10. Eine Mutter-Kuh-Haltung ist wünschenswert. Eine kurze Tränkedauer der Kälber ist nicht erwünscht.
  11. Der Einsatz von prophylaktischen Antibiotika ist verboten.
  12. Schlachtungen dürfen nur innerhalb Deutschlands durchgeführt werden. Dabei sind kurze Transportwege erwünscht.

 

Tageslicht und frische Luft für alle

Schweine

Folgende Regel gelten für alle Schweinefleisch-Produkte, die auf PIELERS angeboten werden.

 

  1. Verzicht auf das Abschleifen der Zähne und Kupieren der Schwänze.
  2. Eine Kastration ist nicht erwünscht und nur unter Vollnarkose und unter Einsatz von Schmerzmitteln zulässig.
  3. Tageslicht ist Pflicht für alle Schweine.
  4. Auslauf im Freien ist Pflicht oder es muss einen Außenklimastall geben.
  5. Stroh als Einstreu ist Pflicht. Zudem muss Stroh zum Fressen und Spielen / Wühlen vorhanden sein.
  6. Für Futtermittel muss auf gentechnisch veränderte Bestandteile verzichtet werden.
  7. Die Haltung auf Vollspaltenböden ist verboten. Es sollte ein hohes Platzangebot für die Schweine geben. Dabei sollte es getrennte Liege-, Aktivitäts- und Kotbereiche geben.
  8. Die Schweine müssen sich frei bewegen können, deshalb darf es keine Anbindehaltung geben.
  9. Gewünscht ist die Zucht von robusten, langsam wachsenden Rassen.
  10. Der Einsatz von prophylaktischen Antibiotika ist verboten.
  11. Schlachtungen dürfen nur innerhalb Deutschlands durchgeführt werden. Dabei sind kurze Transportwege erwünscht.

 

Prophylaktischen Antibiotika sind verboten

Geflügel

Folgende Regel gelten für alle Geflügelfleisch-Produkte, die auf PIELERS angeboten werden. Zudem beziehen diese Richtlinien auch Eier und Eierprodukte mit ein.

 

  1. Das Manipulieren der Schnäbel ist nicht zulässig.
  2. Tageslicht ist Pflicht für alle Geflügelarten.
  3. Es dürfen höchstens neun Tiere pro Quadratmeter gehalten werden.
  4. Es müssen Scharrmöglichkeiten für die Hühner vorhanden sein.
  5. Für Futtermittel muss auf gentechnisch veränderte Bestandteile verzichtet werden.
  6. Der Stallboden muss flächendeckend mit Einstreu bedeckt sein.
  7. Bei Bodenhaltung muss mindestens ein Beschäftigungsmaterial vorhanden sein und es muss für flickerfusionsfreies Licht gesorgt werden.
  8. Der Einsatz von prophylaktischen Antibiotika ist verboten.
  9. Schlachtungen dürfen nur innerhalb Deutschlands durchgeführt werden. Dabei sind kurze Transportwege erwünscht.
  10. Wir fördern Betriebe mit einer Bruderhahn-Haltung.
  11. Eine Kleingruppenhaltung (ehemals Käfighaltung) bei Hühnern ist verboten.

 

Baden erlaubt!

Wassergeflügel

Folgende Regel gelten für alle Wassergeflügel-Produkte, die auf PIELERS angeboten werden.

Die Regeln für Geflügel gelten auch für alle Wassergeflügel-Arten. Zudem gibt es noch folgende Regeln:

 

  1. Es müssen ausreichend Bademöglichkeiten vorhanden sein, sodass die Tiere komplett untertauchen und baden können.

 

Nur heimisches Wild

Wild

Folgende Regel gelten für alle Wild-Produkte, die auf PIELERS angeboten werden.

 

  1. Schlachtungen dürfen nur innerhalb Deutschlands durchgeführt werden. Dabei sind kurze Transportwege erwünscht.

 

Ohne Gentechnik und prophylaktische Antibiotika

Fisch

Folgende Regel gelten für alle Fischprodukte, die auf PIELERS angeboten werden.

 

  1. Für Futtermittel muss auf gentechnisch veränderte Bestandteile verzichtet werden.
  2. Der Einsatz von prophylaktischen Antibiotika ist verboten.
  3. Wir unterstützen die heimische Fischzucht und die Zucht von heimischen Rassen.

 

Soviel Natur wie möglich

Pflanzenanbau

Folgende Regel gelten für alle Produkte aus dem Bereich Pflanzenbau, die auf PIELERS angeboten werden.

 

  1. Reduzierter und bewusster Einsatz von Düngemitteln und Pflanzenschutz ist Pflicht.
  2. Die Nutzung von Klärschlamm ist nicht zulässig.
  3. Es sollte eine möglichst hohe und vielfältige Fruchtfolge geben.
  4. Der Einsatz von genmanipulierten Organismen ist verboten.
  5. Die Natur hat viele sinnvolle Prozesse eingerichtet, die wir nutzen können. Deshalb ist der Einsatz von Nützlingen erwünscht.
  6. Da frische Lebensmittel immer noch am besten sind, ist die künstliche Verlängerung der Haltbarkeit von Obst und Gemüse durch Wachse oder Ähnliches verboten.
  7. Niemand ist perfekt: Deshalb ist auf PIELERS auch krummes Obst und Gemüse gerne gesehen.
  8. Wir fördern Vielfalt und unterstützen deshalb unsere Erzeuger beim Blühstreifenanbau.
Nach oben