Ethik

#besserdirekt

#besserdirekt – für eine freie und verantwortungsvolle Lebensmittelversorgung

PIELERS ist eine offene Plattform, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensmittelversorgung zu verbessern und eine ressourcenschonende Landwirtschaft zu fördern. Dazu wird die PIELERS-Gemeinschaft von Landwirten, Erzeugern, Fachhändlern, Verbrauchern und Köchen unterstützt. Gemeinsam sichern sie Nahrungsmittelvielfalt, nachhaltige Landwirtschaft und tragen zur Agrarwende bei. Die PIELERS Gemeinschaft ist unglaublich vielfältig und eine Community, die unterschiedliche Kulturen, Werte und Normen vereint. PIELERS möchte, dass sich jeder willkommen und respektiert fühlt, unabhängig davon, wo er lebt, wie er Lebensmittel einkauft oder produziert. Diese Überzeugung basiert auf zwei grundlegenden Prinzipien: Verantwortung und Freiheit.

Durch diese gemeinsame Verpflichtung kann sich jedes Mitglied unserer Gemeinschaft auf der PIELERS-Plattform willkommen und sicher fühlen. Herkunft oder Ernährungsweise sollen keine Rolle spielen. Außerdem gelten immer die aktuellen gesetzlichen Regelungen für die Produktion, den Handel und den Umgang mit Lebensmitteln für alle Mitglieder der PIELERS Gemeinschaft.

PIELERS als eine Plattform allein kann nicht die Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen stoppen, Umweltverschmutzung verhindern und einen fairen Umgang mit Landwirten und Erzeugern weltweit garantieren. Dennoch sind wir davon überzeugt, dass die PIELERS Gemeinschaft einen Beitrag dazu leistet, die Agrarwende voranzubringen und die Vielfalt in der Lebensmittelproduktion zu fördern. Wenn alle aufeinander Acht geben und sich ständig gegenseitig anspornen, die Produktions- und Transportbedingungen unserer Lebensmittel zu verbessern, glauben wir, dass wir zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen von Mensch und Tier beitragen können. Wir rufen also die PIELERS Community – Erzeuger, Landwirte, Fachhändler, Logistikdienstleister, Verbraucher und Köche – dazu auf, die Plattform achtsam und aufrichtig zu nutzen, die geltenden Gesetze bedingungslos einzuhalten und darüber hinaus stets das eigene Handeln und seine Konsequenzen für die Gemeinschaft zu hinterfragen.

 

Verantwortung durch Transparenz

In der PIELERS Community begegnen wir einander so, wie wir es uns von anderen für uns wünschen und übernehmen die Verantwortung für die Konsequenzen unserer Taten. Dies muss bedeuten, dass alle mit anderen Menschen fair umgehen, Tiere artgerecht halten, die Region, die uns umgibt, fördern, die Umwelt schützen und natürliche Ressourcen nicht verschwenden. Für jedes Mitglied unserer Gemeinschaft gelten hier unterschiedliche Maßstäbe und es ist seine eigene Verantwortung, diese Maßstäbe immer wieder kritisch zu hinterfragen und zu verbessern. Deshalb steht PIELERS für höchstmögliche Transparenz bezüglich Herkunft, Produktionsweise, Verpackung und Transport. So kann jedes Mitglied der PIELERS Gemeinschaft selbst entscheiden, wofür es die Verantwortung übernehmen möchte. Offensichtliche Schädigungen von Tier, Mensch und Umwelt durch Tierquälerei, Massentierhaltung, Lohndumping und den übermäßigen Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln werden bei PIELERS nicht geduldet. Sollte ein derartiger Fall bekannt werden, schließt PIELERS die betreffenden Personen aus der Gemeinschaft aus. 

 

Zurückverfolgbar vom Acker bis zur Gabel

Die Wertschöpfungskette von vielen Lebensmitteln ist lang und weit verzweigt. Darüber hinaus steht die Produktion eines Lebensmittels immer im Zusammenhang mit seiner Umwelt, sodass die Wechselwirkungen vielfältig sind. Um höchstmögliche Transparenz zu schaffen, muss die Herkunft eines Produktes und seiner unmittelbaren Vor- oder Rohbestandteile nach bestem Wissen offengelegt werden. Entscheidend sind die örtliche Herkunft und die Produktionsweise. Weiterhin wird bei PIELERS erwartet, dass die Produkte aus inhabergeführten Betrieben stammen. Dennoch ist klar, dass aufgrund der Komplexität der Lebensmittelwertschöpfungskette heute noch nicht alle Produkte direkt vom Erzeuger verkauft werden können. Produkte, die nicht direkt vom Erzeuger verkauft werden, sind als Handelsware zu kennzeichnen und ihre Herkunft ist offenzulegen.

 

Verantwortungsvoller Umgang mit Tier, Natur und Mensch

Es gibt eine Vielzahl von Produktionsprinzipien und Richtlinien zum Umgang mit Rohstoffen, Düngemitteln, Pflanzenschutzmitteln und Tieren. Die Erzeuger sind verpflichtet, die Produktionsprinzipien, nach denen sie wirtschaften, offenzulegen und durch entsprechende Zertifikate und Berichte zu belegen. Zudem garantieren alle Erzeuger von Produkten tierischen Ursprungs im Detail wahrheitsgemäß zu beschreiben, wie sie ihre Tiere halten und schlachten. Grundsätzlich wird eine rein flächenunabhängige Stallhaltung abgelehnt. Wir haben uns auf PIELERS für diese Form der Selbstverpflichtung entschieden, da Schlagwörter wie "artgerecht", "ökologisch", "bio", "konventionell" oder "Freiland" oft zu unpräzise sind. 

 

Faire und selbstbestimmte Preise

Bei PIELERS bestimmen die Erzeuger und Fachhändler selbst ihre Preise. Denn sie wissen am besten, wann der Preis für sie fair ist und einen verantwortungsvollen Umgang mit Mensch, Tier und Natur ermöglicht. PIELERS erhebt für die Kaufabwicklung eine Provision von 15% zzgl. MwSt.  Diese Provision hilft uns, PIELERS zu betreiben und z.B. den Zahlungsverkehr sicher abzuwickeln. Sollte der Erzeuger oder Fachhändler eine regionale PIELERS Nahversorgung nutzen, kommt eine Nahversorgergebühr von weiteren 10% zzgl. MwSt. für den Verkäufer hinzu, die direkt an den Nahversorger weitergegeben wird. Erzeuger, die eine regionale Nahversorgung nutzen, werden von einem regionalen Dienstleister bei der Komissionierung und Auslieferung ihrer Produkte unterstützt. Zum Beispiel werden die Bestellungen direkt beim Erzeuger abgeholt und zum Logistikhub gebracht, wo sie mit den Bestellungen bei anderen Erzeugern zusammen in einen Kundenkarton gelegt werden. Dieser Kundenkarton wird dann direkt zum Kunden aus der Region nach Hause geliefert. Der Kunde trägt mögliche Kosten für den Transport vom Logistikhub zu ihm nach Hause. Die Transportkosten werden direkt und ohne Abzüge an den jeweiligen Logistikdienstleister weitergegeben.

 

Nachhaltig bis zur Verpackung

In der PIELERS Community wird auf Verpackung verzichtet, soweit dies gesetzlich erlaubt und praktisch möglich ist. Die Bestellungen werden in Verpackungen aus Recyclingpapier ausgeliefert. Für kühlpflichtige Produkte werden Kühltüten aus nachwachsenden Rohstoffen oder Recyclingmaterialien verwendet und die Kühlung erfolgt durch gefrorenes Wasser. Das Verpackungsmaterial unserer Verpackungspartner bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen EPS Food-Verpackungen. Die Kühleigenschaften der Hanfvliese der Partners LANDPACK sind denen von EPS ähnlich. Der große Vorteil besteht in der Entsorgung der Hanfvliese. Diese sind vollständig kompostierbar und können in der Bio-Mülltonne, der Restmülltonne oder dem hauseigenen Kompost der Nutzer entsorgt werden. Die Kosten für die Verpackung trägt der Verkäufer.

 

Jedes Lebensmittel bestimmt seine Reichweite selbst

Lebensmittel haben verschiedene Reichweiten. Während ein Ei in Deutschland lokal gekauft werden sollte, muss die Orange einen weiten Weg hinter sich bringen, um zu uns zu kommen. Die Erzeuger haben deshalb auf PIELERS die Möglichkeit zu entscheiden, wo ihr Produkt gekauft werden kann: lokal oder überregional. Je nachdem, wofür sich der Erzeuger entschieden hat, kann das Produkt direkt beim Erzeuger abgeholt werden oder wird über einen lokalen Lieferdienst ausgeliefert oder/und kommt als Paket mit DPD Food klimaneutral an jeden Ort in Deutschland. Auf PIELERS ist immer klar erkennbar, welchen Weg eine Bestellung nimmt.

 

Freiheit durch Vielfalt

Wir erkennen an, dass jeder Mensch in seiner Lebensführung frei ist und kulturelle Normen variieren können. Doch jeder, der sich an die Regeln der Transparenz hält, muss mit Wertschätzung und Respekt behandelt werden. Er trägt zur Vielfalt der Gemeinschaft bei. Durch diese transparente Form der Vielfalt entsteht ein freier Wettbewerb. Wir glauben, dass andere Meinungen, unterschiedliche Hintergründe, Erfahrungen, Glaubensvorstellungen, Werte und Gewohnheiten uns dazu anspornen, stets das Beste aus uns heraus zu holen und so unser gemeinsames Ziel – eine vielfältige Lebensmittelversorgung durch eine ressourcenschonende Landwirtschaft – zu erreichen.

Nach oben